Weird Americananana Travel Blog. Leave nothing but carbon footprints.

Dolly, Governor’s Mansion, Illuminati △

Dolly Parton, American Icon, in den Heiligen Hallen des Govaneurs von Arkansas in wir waren VIP.

Das „Konzert“ war natürlich nur Nebensache, es ging mehr um Parton‘s Buchprojekt „the Imagination Library“ bei dem sie jeden Monat an Kinder bis zum 5. Lebensjahr Bücher schickt. Kinder in Tennessee bekommen die automatisch, und in anderen Bundesstaaten benötigt es Förderer die das gemeinsam mit Bibliotheken verwalten.

Wie auch immer P hatte eine Einladung +1 und wir machten uns, im korrekten Dresscode auf den Weg.

Leider wurde uns VIP Gästen keine Meet and Greet mit Dolly eingeräumt aber was soll’s.

Wir saßen also auf Goldenen Gestühl, hörten uns Governor Hutchinson kurze Einführung an und dann ein Interview mit dem lokalen CBS News Host und Dolly Parton.

Soweit so gut. Dolly Parton spielte dann 2-3 Songs, wie sich herausstellte in Vollplayback und verschwand dann schnell.

Dann noch ein paar Reden und Danksagungen und fertig.

Alles in allem eine interessante Veranstaltung mit Einblick in andere Gesellschaftsschichten.

Das einzige was mich gestört hat war der Schlips. Wer hat das erfunden und warum?

.

Cherokee African-American Cemetery

Der Cherokee African-American Cemetery war ursprünglich als Cherokee Chapel Graveyard bekannt. Er war auch als Cherokee Coloured Cemetery bekannt. Der Name kann auf das Erbe der Cherokee hinweisen oder könnte aufgrund des Cherokee Creek, der durch oder in der Nähe verlief, so benannt worden sein.

Es war die Begräbnisstätte für Sklaven vor der Emanzipation und ist es weiterhin für ihre Nachkommen und für Familien, die in die Gegend gezogen sind, um in den Kohleminen zu arbeiten.

#friedhof #arkansas .

Ausflug nach Oklahoma

Früh morgens Richtung Westen nach Oklahoma.

Mir fällt jetzt nicht soviel dazu ein, aber es war schön.

Herrliche Berge :)

.

Schildkröten

.

Runenstein in Oklahoma?

Touristenattraktion um einen offensichtlichen Hoax, der etwas Legitimation durch eine lokale Forscherin erlangte.

In Oklahoma wurden eine Reihe von Runensteinen gefunden. Alle von ihnen sind wahrscheinlich modernen Ursprungs, wobei einige von ihnen möglicherweise aus dem “Wikinger-Revival” des 19. Jahrhunderts stammen oder von skandinavischen Siedlern des 19. Jahrhunderts hergestellt wurden.

Der älteste Fund ist der “Heavener Runestone”, der erstmals 1923 dokumentiert wurde. Es ist höchstwahrscheinlich ein Artefakt aus dem 19. Jahrhundert, das von einem skandinavischen Einwanderer hergestellt wurde (möglicherweise ein Schwede, der im örtlichen Zugdepot arbeitete).[1] Zwei weitere “Heavener Runestones” sind höchstwahrscheinlich überhaupt nicht runisch, sondern weisen Einschnitte indianischen Ursprungs auf. Drei weitere Runensteine, die in Poteau, Shawnee und Pawnee gefunden wurden, sind neuzeitlich.

(Quelle Wikipedia)

#oklahoma #runes #vikings .