Globus Dei
32.34626359,-84.58155551

Buena Vista, GAPasaquan

238 Eddie Martin Rd, Buena Vista, GA 31803, USA
Layer 1

St. EOM's Pasaquan

Freitag war Frei-Tag und wir machten uns auf den Weg Richtung Columbus, GA zu einem Neueröffneten "Folk-Art Place" - St. EOM's Pasaquan.

Der Trip führte uns in einen Winkel von Georgia, aus dem der 39. Präsident der USA, Jimmy Carter stammt. Eine Gegend in der Erdnüsse, Pekans und Baumwolle angebaut wird.

Pasaquan ist ähnlich wie Howard Finsters Paradiese Gardens, dass Werk eines Künstlers, der auf Grund einer Vision oder einem inneren Drang heraus begonnen hat Kunst zu produzieren.

Eddie Owens Martins wurde 1908 in Georgia geboren, seine Eltern waren Sharecropper (Bauern).

Da er mit der landläufigen Christentum nix am Hut hatte, betete er in einer Vollmondnacht zu Gott, er möge ihn so "Anders" wie nur möglich machen.

I prayed to God to make me different from anyone else in the world.
And by God, I think I succeeded in that prayer. -- St. EOM

Mit 14 lief er von zu Hause Weg und landete in New York wo er über drei Dekaden sein Leben mit dem verkauf von Drogen, seinem Körper und mit Wahrsagerei verdiente.

I went to New York with my eyes wide open. I had thrown myself on the mercy of this world, but I knew I had to make a buck to survive. And in a big city like New York, if you’re a nice-lookin’ boy or girl, you can survive.

trans

Als er Ende 20 war, war er als Callboy nicht mehr gefragt. Außerdem wurde er Krankt, er hatte Fieber, war schwach und einmal dem Tode nahe hatte er die Vision von einer Gottähnlichen Gestalt, die ihn aufforderte "seinem Geist zu folgen" und er würde wieder Gesund werden.

You’re gonna be the start of something new, and you’ll call yourself ‘Saint EOM,’ and you’ll be a Pasaquoyan — the first one in the world. — St. EOM

Eddie Owens Martin wurde also der erste Pasquoyan, einer Religion der Liebe und des Friends, nannte sich St. EOM und lies sich Bart und Haare wachsen.

trans

Damit fiel er in seiner urbanen Umgebung in New York aus dem Rahmen, alte Bekannte mieden ihn und 1957, nachdem seine Mutter starb, ging er zurück in seiner alte Heimat. Dort kümmerte er sich um das Haus und begann langsam den Transformationsprozess.

Die Wahrsagerei brachte ihm etwas Einkommen, vor allem weil mit der naheliegenden Militärstation Ford Benning, junge Soldaten ab und an vorbeikamen um sich die Zukunft voraussagen zu lassen.

One apocryphal story involves a group of soldiers who piled into a car to visit Eddie before their missions. All of them paid for a fortune telling except one soldier who claimed not to be interested. The others had completed their readings, then insisted that the holdout have his fortune told as well. Reluctantly he agreed to be read by Eddie, but he did not want to know the result. Eddie wrote the fortune down on a slip of paper, folded it, and gave it to one of the others for safekeeping in case the holdout changed his mind. En route back to Fort Benning, the group was involved in a horrific auto accident. Everyone was injured, except for the holdout — he alone was killed in the wreck. Remembering their recent visit with Eddie, the soldier who was holding the holdout’s fortune unfolded the paper and read it aloud to the group: “You have no future.”

Für die nächsten 20 Jahre, baute St. EOM sein abgeschiedenes Pasaquan, hielt Rituale ab und versuchte seine Botschaft in die Welt zu bringen.

In der Hälfte der 80er Jahre, nahm seine Gesundheit ab und er wurde müde des lebens. Am 16. April 1986 fand man ihn tot, mit einem Loch im Kopf im Bett.

I don’t get much charm outta life anymore,” he admitted shortly before he died. “I see too many things that need to be changed, and there’s no way of changin’ ’em. I’d like to see this country take a new direction, man, and turn back to the Truth, and to nature and the earth. ’Cause this fuckin’ phony shit that we got today, man, if it ain’t about to crush me! I know somethin’s got to give one day. But you can’t be a natural person in this society, man, ’cause they’ll ostracize the shit out of you every way they can. Believe me, ’cause I know. I’ve done been through it all. To tell you the truth, it’s got to the point where every night when I lay down to go to sleep I hope and pray to God in heaven that I’ll die. I just wanna pass out and be gone, make the change. I don’t wanna linger and suffer.

Seitdem hat sich ein Verein um die Erhaltung der Stätte gekümmert, aber irgendwann hat das Geld nicht mehr gereicht. Glücklicherweise ist die Kohler-Stiftung eingesprungen und seit ein paar Monaten ist Pasaquan für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das war St. EOM's Geschichte im Schnelldurchgang. Hier sind fast alle meine Fotos.

Und nachfolgend Links und Videos.

Press
Video

geschrieben von 06.11.2016