Globus Dei
32.32841210,-85.16835590

Seale, ALButch Anthony's Drive-Thru-Museum

Layer 1

Das Erste und Einzige Drive-Thru-Museum und Kuriositätenkabinett

In Seale, Alabama befindet sich gleich an der Straße, das erste und einzige Drive-Thru Museum der Welt. Vier bzw. fünf Frachtkontainer gefüllt mit der Kunst von Butch Anthony, dem Betreiber der Galerie und Künstlern aus dem Umfeld, wie John Henry Toney, einem engen Freund von Butch Anthony.

Butch Anthony betreibt aussrdem ein Auktionshaus in der Nähe und veranstaltet das Doo-Nanny Folk Art Festival.

Anthony produziert Kunst am laufenden Band. Herausragend sind seine Bearbeitungen von alten Gemälden oder Kunstdrucken, mit Comichaften Skeletten. Sein Auktionshaus bietet ihm weiterhin Zugang zu all den obskuren Gegenständen, die er dann zu Skulpturen verbaut.

Als wir das Auktionshaus besuchten, hatten wir das Glück, dass Anthony mit seiner Freundin vorbei kamen und er Zeit hatte und sein altes Museum auf seinem Grunstück zu zeigen (welches ins Drive-Thru Museum ausgelagert wurde) und das Auktionshaus.

Butch, in seinen Latzhosen und dem tiefen Südstaaten-Dialekt kommt etwas Folksy daher, aber er ist ein cleverer Geschäftsmann und sehr guter Innenarchitekt1. Er hat eine Internationale Reputation und seine Arbeiten, so einfach sie auch erscheinen, sind eine Menge Geld wert.

Als er uns das Auktionshaus zeigte, legte er eine Schallplatte auf, die mir sehr bekannt vorkam. Es war das letzte Album von Jake Xerxes Fussell der befreundet ist mit Künstlern die ich kenne und es stellte sich heraus, dass Fussels Eltern Pasaquan betreuten, der "Visionary Art Space" von St. Eom im nahegelegenen Columbus, GA.

Die Welt ist klein.

Ein Highlight in Butchs Drive-Thru-Museum war die Höllendarstellung aus Pappmaché die einem Wanderprediger aus den 20ern gehörte. Alle möglichen Grusel- und Folterszenen, um die Schäfchen in ihrem Glauben zu bestätigen.

Mr. John Henry Toney - Folk Artist, Seale, AL

Butchs bester Freund ist John Henry Toney, ein Bauer der schon immer in Seale lebt, hat eines Tages ein Gesicht in einer Rübe gesehen und dieses gemalt. Aus Spass heftete er einen Preis an und tatsächlich kaufte jemand dieses Bild. Das inspirerte ihn weiter zu malen und das inspirierte auch Butch Anthony mit dem Schaffen von Kunst zu beginnnen. Mit Erfolg.

Mr. Toney ist jetzt über Achtzig. Wir trafen ihn an der Tankstelle wo er Bilder an ein leeres Schaufenster geheftet hat und dort den Tag verbrachte. Er hat uns erzählt, wie oft er dem Tode entkommen ist, und wie ein Arzt feststellte, dass er besonders ist und damit um die Armee herum kam.

Links


geschrieben von Marcus Obst 31.03.2018 | Tags: Outsider Art, USA, Landmark, Roadside Attraction